Saisonvorbereitung

Gesamtspielsituation-Trainingsmethode

von Alberto Salomoni

Anfang der 90-er Jahre hat sich in Italien eine neue Trainings-Philosophie entwickelt: Diese Philosophie, die sogenannte „Gesamtspielsituation-Trainingsmethode“ wurde von Julio Velasco und Angiolino Frigoni (Trainer und Co-Trainer der italienischen Männer-Nationalmannschaft, Weltmeister 1990 - 1994 und Europameister 1989 - 1993 und 1995) angewendet. Sie ist eine Erweiterung der amerikanischen Philosophie, die in den 80er Jahren so erfolgreich gewesen ist. Velasco selbst (aber auch Joop Alberda, Olympiasieger 1996 mit der holländischen Männer-Nationalmannschaft) sagte in mehreren Seminaren, dass er für seine Trainings-Philosophie die Amerikanische als Grundlage für seine Methode nahm. Die Velasco-Philosophie ist in Italien noch heute, auch mit dem Rallie-Point-System, die Basis für jeden Trainer, der seine Saison plant. Diese Philosophie ist auch die Basis meines Trainings.

Vorbereitung der Planung

Wenn ich eine Saison vorbereite, analysiere ich mit großer Aufmerksamkeit das Volleyball-Spiel und alle Situationen die dazu gehören. Das bedeutet, das ich mir sehr viel Zeit für Spielbeobachtung und Videoanalysen nehme. Ich unterteile das Spiel im heutigen Rallie-Point-System in folgende zwei Phasen:

  • die Annahmepunktphase und die

  • Aufschlagpunktphase (auch Break-Point-Phase).

Diese beiden Phasen sind sehr unterschiedlich. Wenn ich z.B. den Angriff meiner Mannschaft analysiere, achte ich nicht den Angriff als allgemeine Technik, sondern den Angriff in einer verschiedenen Situationen:

  • nach einer Annahme und

  • nach einer Feldabwehr.

Die Folgen (z.B.: Zuspielarten), die aus diesen verschiedenen Phasen für Angreifer und Team resultieren sind sehr unterschiedlich.

In der Saisonvorbereitung analysiere ich, was kann meine Mannschaft bezüglich der o.g. Phasen leisten kann. Diesen Leistungsstand meiner Mannschaft setze ich in Bezug zum Leistungsstand der Liga in der meine Mannschaft spielt oder zu denjenigen Mannschaften, an denen ich mich orientiere:

  • Gegner gegen den Abstieg oder

  • Konkurrenten um den Aufstieg.

Damit komme ich zur wichtigsten Frage, die ich mir stelle: „was braucht mein Team, um in meiner Liga/Klasse zu gewinnen bzw. das Saisonziel zu erreichen?

Wie kann ich diesen Stand erkennen? Das Spiel sagt mir immer, was ich in einer Saison trainieren bzw. korrigieren sollen. Wenn ich ein Spiel oder das Video meiner Mannschaft analysiere, kann ich ganz deutlich erkennen, was in einem Spiel passiert und wie oft:

  • Wie oft passiert es, dass meine Mannschaft schlecht angenommen hat und der Zuspieler nicht in der Lage gewesen ist, einen guten Pass zu stellen?

  • Wie häufig erzielt ein Angreifer keine Punkte, wenn er einen Ball nicht optimal gestellt bekommen hat?

TOP

Wo liegen die Ursachen? Im Spielsystem oder bei den (Grund-)techniken (Definition siehe nebenan)?

Die Grundlagen für meine Saisonvorbereitung sind also: das Spiel, die zwei Phasen des Spiels, die Techniken und die Grundtechniken die zu diesen zwei Phasen gehören.

Die Saisonziele

Für die Vorbereitung muss ich mich jetzt fragen, was müssen meine Mannschaft und meine Spieler verbessern. Und hier kommen unsere Saisonziele: 

  • Was müssen wir in diesem Jahr verbessern? 

  • Was braucht meine Mannschaft um zu gewinnen: eine bessere Annahmepunktphase oder eine bessere Break-Point-Phase? 

Mein Plan (jährlicher, monatlicher, wöchentlicher und die Trainingseinheiten) bezieht sich immer auf die Liga, in der meine Mannschaft spielt. Je niedriger die Liga ist, desto klarer werden die Prioritäten. Wenn ich z.B. eine Bezirksliga trainieren, ist die Annahmepunktphase (Annahme – Zuspiel – Angriff - ...) die wichtigste, weil wir schon mit einer guten Annahmepunktphase gute Möglichkeiten haben, zu gewinnen. Ich setze immer wenige Prioritäten, setze diese aber konsequent um!

Die Trainingsschwerpunkte

Ich habe z.B. die Verbesserung der Annahmepunktphase als vordergründiges Mannschaftsziel in der Saisonvorbereitung gewählt:

  • Wie kann ich die Techniken, die dazu gehören, verbessern?

  • Wie kann ich die Grundtechnik meiner Spieler verbessern und gleichzeitig das Spielniveau meiner Mannschaft erhöhen ?

Auch in diesem Fall beginne ich immer mit dem Spiel. Wenn ich die ersten zwei Monate planen (es könnte einen Monat vor dem Saisonbeginn und der erste Monat in der Meisterschaft sein), berücksichtige ich, was in der Annahmepunktphase passieren kann:

  • wir nehmen gut an und können ein schnelles Spiel aufbauen

  • wir nehmen nicht gut an und müssen hoch gestellte Bälle spielen.

Sind wir in der Lage in beiden Situationen gut zu spielen? Es darf nicht passieren, dass wir bei schlechter Annahme nur Chancebälle (hoch über Pos. 4) spielen! Ich muss für beide Situationen planen und trainieren.

Mit Hilfe meiner Beobachtungen (Schwerpunkt: Annahmephase) stelle ich fest, ob:

  • das Spielsystem, das ich gewählt haben, ideal für meine Mannschaft ist. 

  • die Spieler die Techniken beherrschen, um beide Situationen (gute und schlechte Annahme) zu spielen.

Jetzt wird die Wahl der Übungen logisch und einfach. Das bedeutet nicht, dass alle Probleme gelöst sind. Innerhalb der zweimonatigen Trainingsphase überprüfe ich, wie die Spieler, das was ich geplant und trainiert habe, umsetzen.

Die Umsetzung der Erkenntnisse

Wenn ich 3 mal pro Woche trainiere, plane ich die Woche folgendermaßen:

TOP

Die 2 Phasen des Spiels

1. Annahmepunktphase

  • Annahme

  • Zuspiel

  • Angriff

  • Sicherung des Angriffs

  • Gegenangriff  nach der Sicherung

2. Breakpointphase

  • Aufschlag

  • Block/ Feldabwehr

  • Zuspiel

  • Angriff

  • Sicherung des Angriffs

  • Gegenangriff nach der Sicherung

Unter Techniken verstehe ich die Anwendung der Grundtechniken im Spiel.

1 Die Techniken, die zur Annahmepunktphase gehören, sind (u.a.):

  • Annahmebagger (frontal, seitlich und im Fallen für die Sprungangabe)

  • Annahme mit Pritschen

  • Frontal- und Kopfpritschen: am Netz und weit vom Netz

  • Angriff: geradeaus, diagonal, longline, blockout und Lobs

  • Sicherung des Angriffs: mit dem Bagger, mit einem Arm, im Fallen

2 Die Techniken, die zur Breakpointphase gehören, sind (u.a.):

  • Aufschlag: Flatter-, Flattersprung- und Sprungaufschlag

  • Block: Einzel-, Doppel-, Dreierblock. Einzeltaktik und Mannschaftstaktik.

  • Block gegen schnelle Angriffe und gegen hochgestellte Angriffe. Block gegen Angriffe weit oder nah am Netz.

  • Feldabwehr: Dankebälle, frontal gegen starke Bälle, seitlich, nach einem Touch vom Block, Hechtbagger einarmig und beidarmig, Rutschbagger

  • Frontal- und Kopfpritschen: Schwerpunkt sind die Bälle, die weit vom Netz gestellt werden sollen

  • Angriff: wie bei der Annahmepunktphase, aber große Aufmerksamkeit bei den hochgestellten Bällen

  • Sicherung des Angriffs: wie bei der Annahmepunktphase

Unter Grundtechniken verstehe ich (z.B.):

  • Pritschen (nicht: Zuspiel)

  • Baggern (nicht: Annahmebagger)

  • Frontaler Angriffsschlag

  • Tennisaufschlag

  • 1er Block

Wochen-Plan; Schwerpunkt: Annahmephase

1. Training

  • technischer Schwerpunkt: die Annahme (kurz, lang, seitlich, im Fallen)

2. Training

  • technischer Schwerpunkt: das Zuspiel in den beiden o.g. Situationen

3. Training (Beispiel s.u.)

  • technischer Schwerpunkt: der Angriff mit allen möglichen guten Pässen und Zuspiel von verschiedenen Spielfeldpositionen.

Technischer Kernpunkt des Tages bedeutet, dass ich die anderen Techniken zwar auch trainiere, aber meine größte Aufmerksamkeit ist in dieser Trainingseinheit nur bei einer Technik.

Welche Übungen wähle ich für meine Trainingseinheiten?

Beispiel: die 3.Trainingseinheit (mit der Globalmethode - ca. 2 Stunden):

Als Spielphase haben wir die Annahmephase und als technischen Kernpunkt für den Tag den Angriff gewählt. An diesem Tag werden ich meine größte Aufmerksamkeit den Angriff-Spielern widmen.

1. Phase

In der Anfangsphase, nach dem Aufwärmen, stelle ich meinen Spielern die Ziele des Trainings vor:

  • Die Spieler, die ein Problem mit der Schlagtechnik aber ein gutes Timing des Anlaufs haben, werden an die Wand gehen, um den Schlag mit dem Schwerpunkt: Hand- und Ellenbogenschnelligkeit zu üben.

  • Die Spieler, die ein Problem mit dem Timing des Anlaufs haben, trainieren im Feld mit einer analytischen Übung (Chanceball- Anlauf- Angriff).

Diese Übungen sollten nicht mehr als 15-20 Minuten dauern. Wir könnten zusätzlich eine synthetische Übung (Aufschlag-Annahme-Angriff) organisieren, um alle Techniken mit dem Aufschlag zu trainieren, aber auch diese Übung sollte nicht mehr als ca. 15 Minuten dauern.

Diese Anfangsphase wird für jeden Spieler, der ein Problem mit einer Grundtechnik hat, in jeder Trainingseinheit wiederholt, bis er das Problem gelöst hat.  Wir können nur eine Technik nach der Anderen verbessern.

Die anderen Spieler, wie z.B. die Zuspieler, werden andere Übungen machen, aber meine größte Aufmerksamkeit gilt den Angreifern.

TOP

2. Phase

Danach trainieren wir die Angriff -Technik in einer Globalsituation: wir möchten erst den Linien-Angriff von Position 4 trainieren, weil die Außenangreifer diese Technik nicht beherrschen. Also 6 gegen 6, eine Mannschaft in Aufschlag- und die andere in der Annahmesituation:

  • erstes Zuspiel auf die Pos. 4: der erste Angriff muss Linie geschlagen werden

  • danach geht das Spiel weiter, mit Block, Angriff usw..

So geht es weiter für ca. 5 Min, dann werden die Spieler gewechselt

  • Die Übung ist ohne Punktzahl.

Diese Übung gibt den Spielern die Möglichkeit die spezielle Technik in verschiedenen Spielsituationen zu lernen (z.B.: gute(s) Annahme/Zuspiel, schlechte(s) Annahme/Zuspiel). Sie bekommen immer ein (positives oder negatives) Feedback und können sich ausschließlich auf die Technik konzentrieren:

  • Wenn ein Spieler ein Problem mit der Schlagtechnik hat, werden ich ihn nach dem Spiel korrigieren. Danach gebe ich ihm die Möglichkeit die Technik, mit einem von mir geworfenen Ball in der gleichen Situation zu wiederholen.

  • Wenn der Spieler innerhalb der Globalübung zu viele Fehler macht, geht er an die Wand, um die Schlagtechnik zu üben. Aber nach 5 oder 10 Min. muss der Spieler wieder im Spiel probieren.

Wenn das Niveau der Spieler für die Globalmethode zu niedrig ist und zu viele Fehler gemacht werden, sollte man eine analytische Übung machen.

Beispiel

  • Wir wollen den Angriffschlag nach der Annahme trainieren. Die Annahme ist jedoch zu schlecht, um viele Wiederholungen zu machen.

  • Statt mit einem Aufschlag anzufangen, beginne ich die Übung mit einem Wurf 

    • direkt zum Zuspieler oder

    • zum Annahmespieler.

  • Eine andere Möglichkeit wäre, mit einem Aufschlag zu beginnen und dann einen Ball zu werfen. Wurf anzufangen.

Diese Übung in der Annahmephase dauert so lange, bis wir alle Techniken der Annahmephase trainiert haben. Sie sollte immer das Hauptthema des Trainings sein. Anschließend organisiere ich eine Übung mit Punkten:

3. Phase

6 gegen 6

  • Ein Spieler macht 5 Aufschläge hintereinander.

  • Die Annahme-Mannschaft muss in dieser Zeit immer in den gleichen Aufstellung bleiben und versuchen so viele Punkte wie möglich zu erzielen.

  • Nach den 5 Angaben, geht ein anderer Spieler zum Aufschlag und die Annahme-Aufstellung  wechselt.

  • Das Spiel gewinnt, wer zuerst 25 Punkte erzielt.

Mit dieser Übung haben wir die Möglichkeit in jeder Annahme-Aufstellung, die Effektivität unseres Spiel-System zu analysieren.

Alternative: Eine andere Übung mit Punktzahl könnte mit dem Wash-System organisiert werden (Beispiele: hier).

TOP