Tipps für die Fehlerkorrektur

von Andreas Meusel

1 Einfache Übung auswählen

2 Bewegung beobachten

3 Fehlerursache suchen

4 Beim Üben

Hilfsmittel

Weitere Tipps

1 Einfache Übung auswählen

  • Eventuell Gruppe aufteilen: z.B. während eines Kleinfeld-Turniers die Spieler nacheinander heraus ziehen und Pritschen lassen

2 Bewegung beobachten

  • die Ausführung der Technik wird mehrmals aus unterschiedlichen Blickwinkeln beobachtet

3 Fehlerursache suchen

  1. Ausgehend vom sichtbaren Fehler verfolge ich den Bewegungsablauf rückwärts bis zur Fehlerursache

  2. Ich beginne mit dem Beobachten des ersten Technikknotenpunkts aus verschiedenen Beobachtungsperspektiven. Wird dieser Knotenpunkt richtig ausgeführt, beobachte ich den Nächsten, usw..

3.1 Nach der Feststellung der Fehlerursache

  • Übung unterbrechen und richtige Ausführung

    • beschreiben,

    • demonstrieren,

    • fühlen lassen: Bewegung (mit dem Ball) führen, um das Gefühl für die richtige Ausführung zu vermitteln,

    • Bewegungsanweisung für die nächste (zwingende) Übung formulieren

  • Eine zwingende Übung soll die Ausführungsmöglichkeiten einer Technik bzw. eines Technikknotenpunktes soweit wie möglich auf die richtige Ausführung einengen. Dadurch wird eine kinästhetische Vorstellung von der Bewegung vermittelt.

  • Unterstützt wird dies durch eine formelartige Anweisung, die den Übenden bei der richtigen Ausführung verbal unterstützt. Diese Unterstützung bleibt in der Folgezeit als innere Stimme (Selbstinstruktion) erhalten. Bei den folgenden Übungen tritt der zwingende Charakter in den Hintergrund.

TOP

4 Beim Üben

beobachtet der Trainer den Spieler bzw. den Technikknotenpunkt und unterstützt bzw. verstärkt verbal

  • Wenn die richtige Bewegungsausführung mehrmals gelingt, wird der zwingende Charakter in den nächsten Übungen abgebaut.

  • Bei Nichtgelingen wird die Übung vereinfacht bzw. der Knotenpunkt nochmals isoliert geübt. Dabei wird weiterhin auf die richtige Selbstinstruktion geachtet.

  • Motivierend ist die Einbindung eines zwingenden Charakters in eine Spielform z.B.: 1 – 1 Pritschen mit hohem Netz und engem Spielfeld

Hilfsmittel

  • Beobachtungs-/Korrekturbogen mit Technikknotenpunkten (Beispiel / hier downloaden)

  • Bildreihen zur Unterstützung der Bewegungsvorstellung

  • Arbeitsblätter, mit deren Hilfe sich die Spieler mit der Technik auseinandersetzen

  • Einzelbildschaltung einer Videoaufnahme im Vergleich mit den genannten Technikknotenpunkten

  • Imitationsübungen

  • Übungen vor dem Spiegel

  • Hilfsmittel einsetzen (z.B. Baggerbrett, Gewichtsball)

Weitere Tipps

  • wichtig ist die Einsicht des Sportlers, seine Technik zu verändern. Diese sollte auf individuellem Weg erreicht werden. Die notwendige Basis dafür sind Vertrauen in den Trainer und dessen Überzeugungskraft, das die kurzfristigen Leistungseinbußen später mehr als Ausgeglichen werden

  • Korrekturen sollten zu Beginn des Trainings stattfinden

  • die Anzahl der korrigierten Bewegungsanteile sollte so gering wie möglich sein

 Literatur

Volleyball für Kinder; Meier/Nussbaum; ISBN: 3-905198-09-6; Schweiz

TOP