Volleyballspezifische Grundfertigkeiten

von Andreas Meusel

Flugkurve des Balles Bewegung zum Ball   Beine-Arme-Koordination 
Übungsbeispiele Übungsbeispiele Übungsbeispiele

Die im Folgenden genannten volleyballspezifische Grundfertigkeiten sollten sowohl in der Vorbereitung auf das Volleyballspielen (nicht nur bei Kindern) als auch in den Übungs- und Trainingseinheiten von Fortgeschrittenen und Könnern immer wieder berücksichtigt bzw. thematisiert werden. 

Die Antizipation der Flugkurve des Balles, die Bewegung zum Ball und die Koordination zwischen Armen und Beinen sollten immer wieder in, dem Könnenstand der Übenden angepassten, Übungs- und Spielformen verbessert werden (Übungsbeispiele s.u.).

Ballflugkurve

Bei der Berechnung der Flugkurve des Balles muss gelernt werden, den Zielpunkt frühzeitig zu erkennen, um während der Bewegung zum „Spielpunkt“ weitere Informationen aufnehmen zu können:

  • Der Annahmespieler muss den Annahmepunkt möglichst früh erkennen um sich kontrolliert -schnell dorthin zu bewegen

  • Der Zuspieler muss auf dem Weg zu Zuspiel die Bereitschaft/Ausgangsposition der Angreifer erkennen, um sein Zuspiel (Entfernung zum Netz, Höhe und Geschwindigkeit) auf den Angreifer abzustimmen

  • Wenn der Angreifer seinen Blick vom zugespielten Ball lösen kann, kann er die Entwicklung der Blockbildung wahrnehmen und seinen Angriffsschlag darauf abstimmen

  • Block- und Abwehrspieler können ihren Blick vom zugespielten Ball lösen und die Informationen „lesen“, die ihnen der Angreifer über seine Absichten mitteilt (Lob/Angriffsrichtung)

TOP

Bewegung zum Ball

Nicht nur das Berechnen der Ballflugkurve ist für den Volleyballanfänger von entscheidender Bedeutung, sondern auch die Art und Weise der Bewegung zum Spielort des Balles und das Einnehmen einer stabilen Ausgangsposition für das Spielen des Balles. Eine zentrale Beintechnik bei der Bewegung zum Ball ist der Sidestep. Auch aus ungünstiger Ausgangssituation (z.B. falsches Standbein, aus liegender Position, ungünstige KSP-Lage) sollten die Übenden versuchen, den erwarteten Spielort mit Sidesteps zu erreichen. Dies gelingt durch Übungen, in deren Rahmen situationsangepasste Beinbewegung gefordert bzw. gefördert werden.

Selbstverständlich müssen auch alle anderen Fortbewegungstechniken der Beine (im Zusammenhang mit der Antizipation von Ballflugkurven) geschult werden: vorwärts, rückwärts, seitwärts, lange, kurze Schritte, Beinwechsel vor einer neuen Aktion, usw. . Eine Möglichkeit dabei ist, den Ball zunächst „volleyballspezifisch“ zu fangen, d.h. beidhändig in Körbchenhaltung vorn/über der Stirn (Abspielpunkt OZ).

Die Ausbildung der Grundfertigkeiten „Berechnung der Ballflugkurve“ und "Bewegung zum Ball" geschieht in der Reihenfolge:

  • „Fangen und werfen“

  • „volleyspielen“

  • Einsatz der Grundtechniken (Pritschen /Baggern).

Arme-Beine-Koordination

Eine weitere Basisfähigkeit im Volleyball ist in diesem Zusammenhang die Koordination zwischen Armen und Beinen (Kopplungsfähigkeit).

Während einer Bewegung laufen eine Vielzahl von Teilbewegungen nacheinander oder gleichzeitig ab. Aus diesem Grunde erscheint es sinnvoll, sich bei einer zielgerichteten Verbesserung ausgesuchter Bewegungen zunächst auf einen Bereich zu konzentrieren. Da gerade beim Volleyball die Koordination von Armen und Beinen von übergeordneter Bedeutung ist (z.B. Angriffsschlag), bestehen besonders im Anfängertraining Möglichkeiten der gezielten Verbesserung des genannten Bereichs.

 

Übungen zur Verbesserung der Koordination zwischen Beinen (und Armen)

Im Stand:

  • einbeiniges Springen mit dem rechten Bein

  • einbeiniges Springen mit dem linken Bein

  • beidbeiniges Springen

  • Kombination: 2x einbeiniges Springen rechts (2x) einbeiniges Springen links (2x) beidbeiniges Springen (Wiederholungsangaben sind veränderbar)

TOP

Armkreisen

  • mit dem rechten Arm vorwärts

  • mit dem linken Arm vorwärts

  • mit beiden Armen vorwärts

  • mit beiden Armen rückwärts

  • Abwechselnd vor und hinter dem Körper in die Hände klatschen

Im Stand

  • beidbeiniges Springen, gekoppelt mit Händeklatschen vor und hinter dem Körper

  • beidbeiniges Springen, gekoppelt mit beidarmigen Armkreisen vorwärts

  • beidbeiniges Springen, gekoppelt mit 2x Armkreisen vorwärts und anschließend 1x klatschen vor und hinter dem Körper

Im Stand

  • Schrittsprünge

  • Überkreuzsprünge

  • Beidbeiniges Springen (2x) mit anschließenden Überkreuzsprüngen (2x)

  • Armbewegung: "Schutzmann" (Im Wechsel: Der linke Arm wird seitlich neben dem Körper waagerecht gestreckt; die Handinnenfläche der linken Hand liegt auf der rechten Brust)

  • "Fluglotse" ( Im Wechsel: Der linke Arm wird seitlich neben dem Körper nach oben gestreckt; der rechte Arm wird seitlich neben dem Körper nach unten gestreckt.

  • Armbewegung: "Schutzmann" , anschließend "Fluglotse (je 2x)

  • Schrittsprünge gekoppelt mit "Schutzmann"

  • Schrittsprünge gekoppelt mit "Fluglotse"

  • Überkreuzsprünge gekoppelt mit "Schutzmann"

  • Überkreuzsprünge gekoppelt mit "Fluglotse"

  • beidbeiniges Springen mit anschließenden Schrittsprüngen, gekoppelt mit "Fluglotse"

Laufen

  • vorwärts durch die gesamte Halle

  • rückwärts durch die gesamte Halle

  • Laufen: 4 Schritte vorwärts - 3 Schritte rückwärts

  • Sidesteps, rechts

  • Sidestep, links

  • Kombination: 2 Sidesteps rechts + 3 Schritte vorwärts (Wiederholungsangaben sind veränderbar)

TOP

Übungen zum Fangen und Werfen

Den Ball hochwerfen

  • Handklatsch (vor, hinter dem Körper, mehrmals, zwischen den Beinen), fangen

  • Boden berühren, Ball fangen, bevor er ein zweites Mal aufprellt

  • hinsetzen (hinlegen), aufstehen, den Ball fangen, bevor er ein zweites Mal aufprellt

  • Handklatsch vor, hinter dem Körper, den Boden berühren und im Stehen fangen

  • hinter dem Rücken fangen; Ballhöhe steigern

  • halbe (ganze) Drehung und vorne fangen

  • eine Drehung und im Sprung  über dem Kopf fangen

  • Bauchlage, Handklatsch hinter dem Rücken, fangen nach einmaligem Aufprellen

  • und die Hände im Moment des Aufpralles so auf den Ball legen, dass er auf dem Boden liegen bleibt

  • im Grätschsitz zwischen den Beinen aufprellen lassen, schnell auf den Bauch drehen, so dass der nun aufprellende Ball auf den Po trifft

Den Ball auf dem Rücken liegend hochwerfen, hinsetzen (hinknien, aufstehen), fangen nach einmaligem Aufprellen des Balles.

Den Ball hinter dem Rücken hochwerfen und vorne fangen.

Den Ball sehr hochwerfen und jedes mal, bevor er erneut aufprellt, “unter dem Ball durchlaufen”.

 

Übungen zum „volleyspielen

  • Den Ball eine Minute lang in der Luft halten, ohne ihn zu fangen oder ihn fallen zu lassen (der Ball darf mit jedem Körperteil gespielt werden).

  • Den Ball mit der Stirn 5 mal hochhalten (köpfen).

  • Den Ball 20x hintereinander mit gestreckten Armen hochhalten (Trefferfläche: Innenseite des Unterarmes).

  • wie c.), nur dass der Ball abwechselnd mit dem rechten und dem linken Arm gespielt wird (Vorübung zur Streckung der Arme beim Unteren Zuspiel).

  • Den Ball über eine Bank werfen, hinterher springen, den Ball nach dem ersten Aufprellen mit der Stirn nach oben köpfen und fangen.

TOP