Internatskonzeption

Kempfenhausen (Bayern) - Peter Meyndt
 
Internat Nachwuchskonzept Konzept Bayernauswahl Kontakt

Zweck des Internates

  • bessere Talentsuche und Talentförderung

  • bessere Koordination von Schule und Leistungssport

  • bessere Koordination von Unterricht und Training

  • bessere pädagogische und medizinische Betreuung

  • tägliches Training mit den besten Volleyballspielern des BVV

  • Intensivierung des Trainingsumfangs und der Trainingsintensität

Wer soll angesprochen werden

  • 2005 – die „Talente“ des Jahrgangs 1990 um die Trainingsgruppe 89/90 zu verstärken

  • 2006 – die „Talente“ des Jahrgangs  1991 um eine neue Trainingsgruppe 91/92 zu bilden.

  • 2007 – die „Talente“ des Jahrgangs 1992 um die Trainingsgruppe 91/92 zu verstärken

Sichtung

  • wird durch den BVV Landestrainer (männlich) durchgeführt

Trainer

  • der Landestrainer und  Co-Trainer sind für das Training verantwortlich

Wochenende

  • in dem ersten und zweiten Förderjahr spielen die Jugendlichen in der Regionalliga

  • im dritten und vierten Jahr spielen Sie in der 2. Bundesliga

  • wenn keine Spiele in der Regionalliga oder Bundesliga stattfinden, dann können die Spieler für ihre Heimatvereine spielen

Dauer der Förderung

  • die Förderung dauert bis zum Abitur

  • die besten 12 Volleyballer aller Internate werden (nach dem Abitur) in einem der 4 Internate (wahrscheinlich Berlin) konzentriert und spielen in der ersten Bundesliga

Gründung des Volleyball-Internats LSH Kempfenhausen

  • Schuljahr 2001/2002    1  Spieler

  • Schuljahr 2002/2003  10  Spieler

  • Schuljahr 2003/2004  14  Spieler

  • Schuljahr 2004/2005  19  Spieler

  • Schuljahr 2005/2006  20-22  Spieler

Perspektivplan Internat

TOP

Die Nachwuchskonzeption LSH – Kempfenhausen (Volleyball Bundesstützpunkt Nachwuchs)

Wenn am 01.04.2005 das Innenministerium sich für die Ernennung  LHS – Kempfenhausen zum Bundesstützpunkt Volleyball Nachwuchs entscheidet, dann wird die Nachwuchskonzeption wie folgt  aussehen:

  • Der Bundesstützpunktstatus wird alle vier Jahre vom BAL überprüft und wieder ernannt

  • Die Nachwuchskonzeption wird sich nicht verändern

  • In der Zusammenarbeit Schule-Verein ändert sich nichts

  • Die Hallenbelegungszeiten ändern sich nicht

  • Es wird  wie 2004 mit zwei Trainingsgruppen trainiert

  • Die Spieler des Jahrgangs 87/88 spielen in der 2. Bundesliga (wie 2004)

  • Die Spieler des Jahrgangs 89/90 spielen in der Regionalliga (wie 2004)

  • Die Meisterschaftsspiele werden in Lohhof und Starnberg ausgetragen

  • Die Trainer werden vom BVV gestellt (wie 2004)

Ein Mannschaftsbetreuer (Manager) wird sich um das Organisatorische und den Spielbetrieb kümmern. Er wird von Zuhause aus arbeiten und nur bei den Spielen dabei sein (wird vom BVV gestellt)

Der Name der Mannschaft die in der 2. Bundesliga spielt muss VC Olympia heißen ob Kempfenhausen, Starnberg, München oder Bayern muss in einem Gespräch zwischen dem Zweckverband und dem BVV geklärt werden 

Alle Internatsspieler können alle Angebote des OSP München nützen

Die Schule kann mit dem Titel Bundesstützpunkt werben

Trainingsumfang in einer Woche

  • Gesamt: 18 bis 23 Stunden

  • Balltraining: 13 bis 15 Stunden im Internat

  • Evtl. am Freitag  Abend Training in den Heimatvereinen

  • Spiel in der Regionalliga 2 bis 3 Stunden Gruppe II

  • Spiel in der  2. Bundesliga  2 bis  3 Stunden Gruppe I

  • Vor jedem Heimspiel: Vormittags 1 Stunde Aufschlag - Annahme

  • Gesamt: ca. 15 bis 18 Stunden Balltraining

  • Krafttraining: ca.  3  bis   5 Stunden die Woche

Wochentrainingsplan

TOP

Weitere Informationen

Sportlicher Leiter
Peter Meyndt
Himmelreichweg 53
85221 Dachau
08131-86263
P.Meyndt@t-online.de

http://www.landschulheim-kempfenhausen.de/

 

Nachwuchskonzeption ( Bayernauswahl 93/94)

2006

  • Sichtung in den Bezirken 

  • Bayernpokal Süd und Nord 

  • Zentraler Lehrgang mit den besten 30 Spielern im Dezember

2007

  • 6 bis 7 Lehrgänge und ein Turnier

2008

  • 7 bis 8 Lehrgänge und 2 bis 3 Turniere

  • Im September werden die Besten (93) 6 bis 10 in das Internat LSH Kempfenhausen aufgenommen

  • Im Oktober findet der erste Bundespokal – Süd statt (BP. C)

  • Im November Sichtung für die Nationalmannschaft

  • Die Internatsmannschaft spielt in der Saison 2008/2009 in der Regionalliga

2009

  • 4 Lehrgänge und 2 bis 3 Turniere

  • Im September werden die Besten (94) in das Internat Kempfenhausen aufgenommen

  • Im Oktober findet der zweite Bundespokal – Süd statt (BP. BI)

  • Die Internatsmannschaft spielt in der Saison 2007/2008 in der Regionalliga

2010

  • 4 Lehrgänge und 2 bis 3 Turniere

  • Die Internatsmannschaft spielt in der Saison 2010/2011 in der zweiten Bundesliga

2011

  • 2-3 Turniere

  • Im Februar findet der dritte Bundespokal B2 (mit allen Landesverbänden) statt.

  • Wenn wir einen der ersten 5 Plätze erreichen, dann ist die Qualifikation für den vierten Bundespokal (BP. A) erreicht

  • Spiel mit dem Internat in der zweiten Bundesliga

2012

  • Im Februar findet der vierte Bundespokal  statt (BP. A)

  • Hiermit ist die Förderung in der Bayernauswahl beendet

  • Die besten 12 von allen Internaten werden zentralisiert und spielen in der 1. Bundesliga

  • Im Internat LSH Kempfenh. geht die Förderung bis zum Abitur

  • Bayerischer Volleyball-Verband (BVV)

  • Talentförderkonzept (Jahrgang 91/92)

Perspektivplan Auswahl

TOP