Kinderturniere

Organisieren & Durchführen

 
Ziele Vorbereitung Durchführung Weitere Ideen Neue Ideen

Ziele (mit den Kinderturnieren):

Motivation: gerade die Kinder, die noch nicht „richtig“ Volleyball spielen können wollen auch mal an einem Turnier teilnehmen

Dominoeffekt: begeisterte Kinder bringen ihre Freunde mit

Vertrauen: die Eltern bekommen mit, wie wir mit den Kindern umgehen

Kooperation: die Trainer arbeiten im Team und tauschen sich aus

 

An unseren Kinderturnieren nehmen zwischen 60 und 150 Kinder teil

   

Einbinden: die Eltern bringen Kuchen, Bretzeln oder belegte Brötchen mit und Organisieren den Verkauf (Vorsicht: nicht immer die gleichen Eltern einspannen)

Kalkulierbar: fest stehende Zeiten für Bringen und Abholen durch den festen Zeitrahmen von 3,5 Stunden (30 min: „Ankommen und Aufwärmen“; 3std: Begrüßung, Anmeldung, Turnier mit Zeitspielen und Siegerehrung);

Eigene Interessen: gerade Betreuer, die am Nachmittag selbst noch spielen wollen, brauchen Planungssicherheit

Kontakt: zwischen Eltern, Trainern und Kindern

Zuverlässig: die Eltern erleben den Verein als zuverlässigen Partner

Bei unseren Kinderturnieren stehen uns drei Langnetze in drei Hallendritteln zur Verfügung

 

Vorbereitung

  • rechtzeitige Bekanntgabe der Termine über Infozettel, E-Mail-Verteiler und Internet

    • zwischen Sommer und Ostern organisieren wir 3-4 Turniere

    • zwischen Ostern und Sommer organisieren wir 2 Turniere

  • Urkunden und/oder kleine Preise sind wichtig

  • für unterschiedliche Könnensstufen bieten wir Turniere mit unterschiedlich anspruchsvollen Regeln:

  • Ball über die Schnur

  • Volleyball mit Einpritschen (aus ca. 2m Entfernung; markieren!)

Mit Hilfe einer Turnierkiste bleiben alle Turniermaterialien immer zusammen und griffbereit

  • Volleyball regelgerecht (2:2; 3:3;…); manchmal bieten wir auch für E-Jugendliche 2:2 (statt 3:3) an, da wir über diese Spielform den Lerneffekt für größer halten
  • Turnierprotokolle (3er, bis 5er Turnier; jede andere Anzahl von Teams lässt sich entsprechend aufteilen: 13 Teams = 3x3er; 1x4er)

TOP In der Regel können die Kinder abwechselnd die Turnierleitung übernehmen
  • Für jede Turnierform habe ich einen Turnierleiter, d.h. vier Verantwortliche für bis zu vier Turniere an drei Langnetzen; die Kinder orientieren sich auf ihren Turnierleiter

  • Da die Turnierleitung z.T. von weniger erfahrenen Jugendlichen oder Eltern übernommen wird, betreut und unterstützt ein Hauptverantwortlicher die Turnierleiter

  • Die Netzanlagen werden vor Hallenöffnungszeit von Trainern und Kindern gemeinsam aufgebaut

 

Durchführung

  1. Nach der Begrüßung melden sich die Kinder mit ihren Teams bei ihrem Turnierleiter an

    • i.d.R. geben sie sich Fantasienamen (Looser, die unschlagbaren zwei, …)

  2. Aus der Anzahl der Anmeldungen werden die Gruppen zusammengestellt.

    • Dabei versuchen wir darauf zu achten, dass die Kinder aus einem Verein nicht schon in der Vorrunde gegeneinander spielen.

 

  • Mädchen und Jungen spielen gegeneinander

  • Optimal ist, wenn die Anzahl der Gruppe gleich der Anzahl der zur Verfügung stehenden Spielfelder ist.

 

  1. Gespielt wird nach Zeit

    • Kürzere Spieldauer in der Vorrunde mit den eher heterogenen Gruppen.

    • Längere Spieldauer in Zwischen- und Hauptrunde mit eher homogenen Gruppen.

    • Die spielfreien Teams machen Schiedsgericht; zählen Punkte; machen Pause.

    • Zwischendurch wird eine Trink- bzw. Essenspause gemacht

Spezielle Kinderbälle erleichtern den Einstieg erheblich.

  1. Nach den Spielen geben die Teams ihre Ergebnisse an den Turnierleiter weiter. Direkt im Anschluss werden die nächsten Spielpaarungen bekannt gegeben und durchgeführt.

  1. Verlauf und Zeitintervalle der jeweiligen Turniere (2:2; 3:3) können unterschiedlich sein und hängen von der Anzahl der teilnehmenden Teams und der Anzahl der zur Verfügung stehenden Spielfelder ab.

  1. Bei sehr heterogenen Gruppen werten wir zum Schluss die Hauptgruppen getrennt voneinander. D.h., Einsteiger und „Profis“ spielen um Platz eins bis X. Die Platzierungen auf den Urkunden sind bei allen einstellig.

Nach dem Turnier erhalten die Kinder Urkunden
und ggfs. kleine Preise

  1. Auf die beschriebene Weise haben wir auch schon erfolgreich eine komplette Jugendrunde mit sechs oder acht Vereinen organisiert und durchgeführt (D- und C-Jugend). Dies war natürlich durch die fest stehende Anzahl der Teilnehmer deutlich einfacher. Die Resonanz bei Eltern, Trainern und Kindern war sehr positiv.

TOP  

Weitere Ideen

Kinderturniere kann man u.a. verbinden mit...

1. ...einem Demonstrationstraining/Spiel (vorher)
   
2. ...einer Trainingseinheit mit (älteren) Spielern
   
3. ...einem anschließenden Spiel als Höhepunkt
   
Neue Ideen (Saison 2007/08)  
Im Rahmen unserer letzten Turniere, wurden die Kinder in 3er- oder 4er-Gruppen aufgeteilt und haben alle Spielergebnisse in ihrer Gruppe selbst dokumentiert.

Hier die verwendeten Bögen:
- Punkte-/bzw. Spielprotokoll
- Turnierprotokoll

   
In ihren Spielpausen hatten die Kinder das Angebot - als Team oder individuell - ihr Können an herausfordernden Stationen auszuprobieren.

Beim neben stehenden Beispiel ging es darum, als Team so oft wie möglich durch das Viereck zu spielen.

   

Hier ging es darum, aus einer selbst gewählten Entfernung einen Korb zu treffen: nahe Bodenmarkierung 1 Punkt; je Bodenmarkierung weiter - ein Punkt mehr.

   

Hier ging es darum, einen Fahrradreifen zu treffen. Je weiter weg, desto mehr Punkte...

Weitere Ideen kann ich hier gerne noch veröffentlichen. Bitte E-Mail an mich: meuselandi@mail.de

TOP