Taping Compact:

Totale Immobilisation
    oder Funktioneller Verband?

Gegenüberstellung Totale Immobilisation Funktioneller Verband
Stoffwechsel-
Verhältnisse
Negative Beeinflussung der Zirkulation- Reduzierter Gelenkstoffwechsel- Gefahr von Stauungen, Ödemen, Thrombose und Atropie Gelenkstoffwechsel bleibt unbeeinflusst- Bessere Ver- und Entsorgung von Knorpel- und Muskelgewebe- Muskelpumpe bleibt erhalten
Entsorgung von
Hämatomen
Erhebliche Resorptionsverzögerung von Hämatomen- Einsatz von topischen Antithrombotika nicht möglich Beschleunigt die Resorption von Hämatomen- Unterstützung durch Externa möglich
Psychische Aspekte Teilweise erhebliche Behinderung- Psychische Belastung groß- Persönliche Hygienemöglichkeiten stark eingeschränkt Trotz hoher Stabilität bleibt die Mobilität weitgehend erhalten- Geringeres Gefühl des Krank- und Behindertseins- Persönliche Hygiene möglich
Aktive und
passive Stabilität
Nur passive Stabilität- Keine aktive Stabilität aufgrund fehlender Muskelreaktion Die äußere Hülle stabilisiert passiv- Aktive Stabilisierung durch Reizung der Mechanorezeptoren
Physiotherapeutische
Maßnahmen
Nur stark eingeschränkt möglich- Lokale Kryo-, Thermo- und Elektrotherapie nicht möglich- Klassische Massage nur reflektorisch oder konsensuell- Bewegungstherapie nur als isometrische oder reflektorische Übungen Physiotherapeutische Maßnahmen möglich, z.B. Kryotherapie, Thermotherapie, Elektrotherapie, Lymphdrainage, klassische Massage, Bewegungstherapie
Frühfunktionelle
Behandlung
Nicht möglich Unterstützt die frühfunktionelle Behandlung
Sport- oder
arbeitsspezifische Belastung
Gezielte Belastung stark eingeschränkt- Arbeitsbelastung erheblich eingeschränkt- Sportbelastung reduziert auf Kreislauftraining Gezielte Belastung meist sofort möglich- Kreislauftraining, Koordinationsschulung, Arbeits- und Sportbelastung sehr früh möglich